7. Obliegenheiten des Kunden

7.1

Der Kunde sichert zu, dass die PWD mitgeteilten Daten richtig und vollständig sind. Er verpflichtet sich, PWD jeweils unverzüglich über Änderungen der Daten zu unterrichten und auf entsprechende Anfrage von PWD die aktuelle Richtigkeit binnen 20 Tagen erneut zu bestätigen.

7.2

Der Kunde hat für ihn über das Internet eingehende Nachrichten in regelmäßigen Abständen abzurufen und auf eigene Rechner zu speichern. PWD behält sich vor, für den Kunden eingegangene persönliche Nachrichten nach 3 Monaten ohne Rückfrage zu löschen. Der Kunde verpflichtet sich, die von PWD erhaltenen Passwörter streng geheim zu halten und PWD unverzüglich zu informieren, sobald er Kenntnis erlangt, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt ist. Sollten infolge Verschulden des Kunden Dritte durch Missbrauch der Passwörter Leistungen von PWD nutzen, haftet der Kunde gegenüber PWD auf Nutzungsentgelt und Schadensersatz.

7.3

Der Kunde stellt PWD von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei. PWD ist nicht für die Datensicherung der auf dem Kunden-Account / Server gespeicherten Dateien verantwortlich. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass es ihm obliegt, in regelmäßigen Abständen, mindestens täglich, eine Datensicherung durchzuführen, wobei Daten, die auf dem Internet-Serverbereich des Kunden abgelegt sind, nicht auf diesem zur Sicherung gespeichert werden dürfen.

7.4

Innerhalb eines bei PWD gebuchten Internet-Paketes (außer Reseller-Angeboten) darf der Kunde nur Daten von sich selbst sowie von solchen Unternehmen einstellen, an denen der Kunde mehrheitlich beteiligt ist oder denen die Geschäftsführung des Kunden obliegt. Bei alleiniger Nutzung von Resellerangeboten durch den Kunden selbst steht PWD ein Sonderkündigungsrecht zu.

7.5

Jedes Web-Hosting- oder Server-Angebot enthält ein definiertes Inklusive-Datentransfervolumen pro Monat. Volumen für zusätzlichen Datentransfer wird PWD im Rahmen der technischen Leistungsfähigkeit des Rechenzentrums und unter Berücksichtigung der Leistungsverpflichtung gegenüber den anderen Kunden für ein zusätzliches Entgelt, dessen Höhe sich aus der jeweils gültigen Preisliste ergibt, zur Verfügung stellen.

7.6

Ein Server mit Administrations-Rechten (Root- und VD-Root-Server) erfordert fundierte Vorkenntnisse zur Administration von Serversystemen. Als Server-Administrator ist der Kunde allein verantwortlich für die Sicherheit des Servers vor ungewollten Zugriffen und Manipulationen durch Dritte über das Internet. PWD hat keine reguläre Möglichkeit, den Inhalt des Servers zu bestimmen, insbesondere keinen administrativen Zugang. Die Server-Angebote enthalten keine Sicherung durch externe Schutzsoftware. PWD empfiehlt den Kunden dringend, dass der Kunde selbst zuverlässige Schutzsoftware (z.B. Firewall, Virenschutz-Programm) installiert und ständig aktualisiert. Nicht oder nicht ausreichend gesicherte Server sind eine Einladung zur missbräuchlichen Nutzung durch Hacker. Sollte PWD feststellen, dass der Server missbräuchlich durch Dritte genutzt wird (z.B. im Zuge eines Hackerangriffes), ist PWD berechtigt, den Server ohne Vorankündigung vom Netz zu trennen. PWD wird den Kunden unverzüglich von einer solchen Maßnahme unterrichten.

Es obliegt allein dem Kunden, die auf dem Server installierte Betriebs- und Anwendungssoftware zu aktualisieren. Der Kunde informiert sich daher selbstständig über die Verfügbarkeit von Updates und neuen Versionen und muss entsprechende Aktualisierungen ebenso selbständig sowie auf eigene Kosten und Gefahr durchführen.

7.7

Der Betrieb offener Mail-Relays oder ähnlichen Systemen, über die z.B. SPAM-Mails verbreitet werden können, berechtigt PWD, den Server sofort vom Netz zu trennen. Der Kunde wird PWD unverzüglich informieren, sobald er Anhaltspunkte dafür hat, dass Dritte unbefugt seinen Server nutzen. Im Übrigen verbleibt es bei der Regelung der Haftung gemäß Ziffer 6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

7.8

Der Kunde ist verpflichtet, seine Programme so zu konfigurieren, dass sie bei einem Neustart der Hardware oder des Betriebssystems automatisch neu gestartet werden.

7.9

Bei Hosting-Paketen mit Software-Autoinstaller informiert sich der Kunde selbstständig über die Verfügbarkeit von Updates und neuen Versionen und muss entsprechende Aktualisierungen ebenso selbständig sowie auf eigene Kosten und Gefahr durchführen.